Philosophie

Vielseitigkeit ist Lebensphilosophie

Aufgewachsen als Tochter des selbstständigen Gärtnermeisters und kaufmännisch angestellter Mutter in Harsefeld/Stade. Nach dem Abitur in Buxtehude ursprünglich bei Zeitungen im Weserbergland ausgebildete Redakteurin mit Studium an der Akademie für Publizistik in Hagen (Politik, Wirtschaft, Sport). Praxis in verschiedenen Lokalredaktionen. Studium an der Uni Hamburg: Soziologie, Sportwissenschaften und Psychologie (Heilung durch Mythos und Märchen).

Mit Ende 30 die Frage, in die nächste Ebene der Karriereleiter bei Sport Bild klettern, nicht länger schreiben oder den Traumberuf erlernen? „Ich entschied mich für das Studium der Verhaltenskunde / Equiden, für die Pferde“. Seminare über die ATM (Thema: Großer Tierheilpraktiker), Diplomstudium bei der ATN / Schweiz. Studium 09/2004 beendet. Den Studiengang Master Pferdewissenschaften an Unis wie in Göttingen gab es damals noch lange nicht.

„Mit so genannten gestörten Pferden arbeite ich bereits seit 1984“, erzählt die Redakteurin von ihrer Zeit im Marstall in Bückeburg. „Wobei ich die Ausbildung in guten Pferdezucht- und Haltungsbetrieben erst später gemacht habe, aber schnell feststellen musste, dass der Alltag nicht wirklich Zeit für das Beheben wahrer Ursachen von Störungen lässt“. Vielseitigkeit bei Andreas Weiser und Thomas Rüder: Beide waren WM Teilnehmer, der eine 1982 in Luhmühlen, da war Karola Bady zu Fuß, als Zuschauerin. Der andere Teamreiter mit „DIDI“, Ankommer, bei den WEG in Den Haag 1994.

"Im Herbst 2003 hat mein Partner mir einen Traum ermöglicht, das Ziel Lebenskunst mit Pferden ist erfüllt“. Er hat einen Resthof in der Nähe von Himmelpforten bei Stade gekauft, zwischen Hamburg und Cuxhaven an der Nordsee, „auf dem ich meine Praxis nun Jahr für Jahr erweitere. Hier leben wir mit drei eigenen Pferden, zwei frechen Peanuts-Ponnies, fast wie mein großes Vorbild, Lise Gast, mit Stallkatzen und einem Chinchilla, mitten im Zuchtgebiet der Hannoveraner“. Leider geben die Züchter hier kein Geld für ihre „jungen Zuchtprodukte“ aus (Fohlenschule).